Egal ob Sie auf Veranstaltungen, Hochzeiten, Geburtstagen, Familienausflügen ins Grüne oder im nächsten Urlaub fotografieren –

wenn Sie die folgenden Ratschläge befolgen, werden Sie stolz auf Ihre Fotos sein!

1. Lassen Sie sich inspirieren Stöbern Sie in Online-Fotogalerien. Sie werden gute Ideen für Ihre  eigenen Aufnahmen finden.
 
2. Persönliches Handbuch der Fotografie Benutzen Sie ein Notizbuch, um ein eigenes Fotografie-Handbuch anzulegen.

    Halten Sie alle Details zu Ihren Aufnahmen fest, z.B. welche Einstellung  Sie gewählt haben.   

    Auf diese Weise können Sie ein Menge lernen und die gesammelten Tipps jederzeit nachschlagen.
 
3. Die Mitte verlassen:

    Es ist verlockend, die Kamera direkt auf das Objekt zu halten und ein Foto zu schießen.

    Ein dynamischeres Bild bekommen Sie allerdings, wenn Sie das Objekt ein wenig außerhalb der Bildmitte platzieren.
 
4. Standhafte Unterstützung:

    Stative sind ein unhandliches Gepäckstück. Bei Fotos mit langer Belichtungszeit lohnt es sich trotzdem, eines dabei zu haben, damit die Kamera sich nicht bewegt.
 
5. Platzverschwendung:

    Platz zu verschwenden ist als typischer Anfängerfehler bekannt. Es gibt  einige Fotos, die eine besondere Faszination haben, wenn um das Objekt

    herum viel Raum ist. Meistens sind Nahaufnahmen jedoch wirkungsvoller.
 
6. Form zeigen:
    Interessante Formen kommen besonders eindrucksvoll vor schlichten Hintergründen zur Geltung, bei denen das Auge des Betrachters durch

    nichts abgelenkt wird.
 
7. Starkes Licht:   

    Für Architekturaufnahmen ist starkes Licht aus Richtung der Kamera günstig – für Portraitaufnahmen ist es allerdings eher unvorteilhaft.
 
8. Magische Einfarbigkeit:
    Nicht harmonierende Farbkombinationen werden bei Schwarz-Weiß-Fotos umgangen. Der Fokus liegt allein auf der Stimmung des Bildes.
 
9. Lichtspiele:   

    Experimentieren Sie mit unterschiedlichen Lichtquellen: Kerzenlicht, Kaminfeuer und künstliches Licht haben auf Fotos unterschiedliche

    Wirkungen.
 
10. Promi-Trick:
      Dieser Trick ist Ihnen vielleicht schon bei einigen Hollywoodstars aufgefallen: Wenn man eine Schulter ein wenig zur Kamera dreht,

     erscheint man auf dem Foto schlanker und eleganter.
 
11. Wenig Licht:
      Wenn Sie bei schlechten Lichtverhältnissen fotografieren und keinen Blitz benutzen wollen, hilft es den ISO-Wert manuell auf 800 oder 1600

      zu stellen.
 
12. Gruppenfotos:
      Bei Gruppenfotos lohnt es sich Abzüge als Großformat zu bestellen, so dass alle auf dem Foto gut zu erkennen sind.
 
13. Von Profis lernen:
      Besuchen Sie regelmäßig Fotoausstellungen, um neue Eindrücke und Anregungen für eigene Arbeiten zu bekommen.
 
14. Größe ändern:

      Bilder vor dem Entwickeln mit einer Bearbeitungssoftware zu beschneiden. So kann aus einem simplen

      Schnappschuss ein Profi-Foto werden.
 
15. Kamera nicht vergessen:
      Regel Nummer 1: Gehen Sie nie ohne Ihre Kamera aus dem Haus! Ohne Kamera keine sensationellen Fotos! Das ist auch einer von vielen  

      Gründen für die Beliebtheit von Handys mit integrierter Kamera.
 
16. Neue Winkel:
      Ihre Fotos bekommen eine ganz neue Perspektive wenn Sie Ihre Kamera bei der Aufnahme in einem starken Winkel neigen.
 
17. Symmetrie im Blick:
      Suchen Sie nach Symmetrie! Man findet sie in sich spiegelnden Seen, Pfützen oder in modernen Gebäuden mit reflektierender Fassade. 

      Gehen Sie auf Entdeckungstour!
 
18. Das perfekte Timing:
      Erst denken, dann abdrücken! Vielleicht macht es den entscheidenden Unterschied, ob Personen in Ihr Foto rein oder aus ihm heraus laufen.

      Es kommt ganz darauf an, welche Wirkung Ihr Foto haben soll.
 
19. Gegenlicht:
      Mit Gegenlicht kann man starke Formen betonen und dem Foto eine künstlerische Note verleihen.
 
20. Lichteinfall:
      Mit einem Scheinwerfer oder selbst einem Stück weißer Pappe können Sie den Lichteinfall und die Lichtstärke auf das Objekt steuern.

      Besonders bei Stillleben und Portrait ist dies eine große Hilfe.
 
21. Trügerische Größe:
      Wenn Sie bei Innenraumaufnahmen ein Weitwinkelobjektiv benutzen, wirkt der Raum erheblich größer.
 
22. Linsenreflektionen vermeiden:     

      Linsenreflektionen, auch als Blendenflecke bekannt, können ein Problem sein wenn die Sonne tief am Himmel steht. Mit einer Sonnenblende oder

      durch einfaches Abblenden mit der Hand können Sie dem entgegenwirken.
 
23. Im Fokus

      Halten Sie den Auslöser halb gedrückt bevor Sie ihn ganz herunter

     drücken. So wird der Auto-Fokus Ihrer Kamera aktiviert und Sie erzielen 

     schärfere Bilder.
 
24. Augenblicke
      Bei Portraitaufnahmen sollten Sie den Blick immer auf die Augen

      fokussieren. Für ein gelungenes Foto müssen in erster Linie die Augen

      stimmen!
 
25. Lernen Sie vorauszusehen!
      Wenn Sie auf einer Veranstaltung fotografieren sollten Sie lernen

      voraus zu denken. Wenn Sie wissen, was als nächstes passiert, haben

      Sie genügend Zeit Ihre Kamera richtig einzustellen und sich zu 

      positionieren.
 
26. In Bewegung
 
Seien Sie experimentierfreudig. Versuchen Sie bewegungsreiche Situationen einzufangen indem Sie den Bewegungen durch das Mitziehen der Kamera folgen. Das Ziel ist es Ihr Hauptobjekt scharf und den Hintergrund verschwommen zu haben. Durch eine längere Belichtungszeit erzielen Sie den gewünschten Effekt.
 
27. Fischauge
 
Investieren Sie in eine kreative Erweiterung Ihrer digitalen Spiegelreflex-Kamera: Ein Fischaugenobjektiv beschert Ihnen eine spannende Verkrümmung von Bildern.
 
28. Interessante Landschaften
 
Um Ihren Landschaftsaufnahmen mehr Tiefe zu geben und den Betrachter in den Bann zu ziehen sollten Sie ein interessantes Element im Vordergrund haben. Dieses Objekt kann gleichzeitig als Maßstab dienen.
 
29. Gute Gruppenanordnungen
 
Bei Gruppenfotos ist es entscheidend, dass alle Einzelpersonen zu erkennen sind und die Gruppe gut angeordnet ist. Die größten Personen müssen dabei nicht immer hinten stehen. Wenn der Größte in der Mitte steht und die anderen auf beiden Seiten kleiner werden, bekommt das Bild eine schöne Struktur.
 
30. Spiegeln Sie sich
 
Versuchen Sie sich in reflektierenden Oberflächen, wie Glas, zu spiegeln. So sind Sie auf pfiffige Weise mit im Bild.
 
31. Neue Tricks
 
Bleiben Sie kreativ und neugierig! Probieren Sie neue Tricks aus und lernen Sie verschiedene Fototechniken, damit sich die Art Ihrer Fotos ständig verändert und Sie Ihren eigenen Stil entwickeln können.
 
32. Gleiche Muster
 
Achten Sie auf sich wiederholende Muster oder Objekte. Sie ergeben wunderbare Aufnahmen.
 
33. Nah dran
 
Wenn Sie Ihr Objekt so nah fotografieren, dass es das ganze Bild ausfüllt, hat es eine große Wirkung auf den Betrachter.
 
34. Übertreiben Sie

Indem Sie etwas nicht von vorne sondern von oben herab oder von unten herauf fotografieren erzielen Sie eine verzerrte Größenwirkung.
 
35. Schnelle Arbeit
 
Je schneller Sie bei Portraitaufnahmen arbeiten desto sicherer ist Ihnen die Aufmerksamkeit Ihrer Modelle und deren guten Laune. Dies zeigt sich auch später auf Ihren Fotos.
 
36. Im Rahmen
 
Sie erzielen einen tollen Effekt, wenn Sie durch natürliche Rahmen wie Fenster oder Durchgänge fotografieren.
 
37. Schattenspiele
 
An einem sonnigen Tag bekommen Sie interessante Aufnahmen, wenn Sie jemanden fotografieren, der unter einem Baum steht, durch den die Sonne ein Muster wirft.
 
38. Der richtige Ort
 
Wählen Sie den richtigen Ort für ein Portraitfoto. Die Umgebung ist ausschlaggebend für die Stimmung des Bildes.
 
39. Der Reiz des Bildes
 
Was macht den Reiz Ihres Fotos aus? Denken Sie darüber nach, um herauszufinden, wie Sie die wichtigsten Elemente einfangen können.
 
40. Kreative Ausschnitte
 
Schneiden Sie ein Bild mit einem Bildbearbeitungsprogramm in einzelne Ausschnitte und beobachten Sie, wie sich die Wirkung des Fotos verändert. Auf diese Weise erhalten Sie spielerisch ein Gefühl für kreatives Fotografieren
 
41. Einfach einfarbig!
 
Benutzen Sie ein Bildbearbeitungsprogramm um aus Ihrem Farbfoto ein Schwarzweiß-Foto zu machen. Der Effekt wird Sie überraschen!
 
42. Mottoshow
 
Fotografieren Sie nach einem bestimmten Motto und seien Sie gespannt, was sich alles aus dem Thema heraus holen lässt.
 
43. Gemischtes Doppel
 
Wenn die Sonne so steht, dass Ihr Objekt und sein Schatten die gleichen Proportionen haben können Sie witzige Fotos machen. Durch die Symmetrie wirkt es, als sähe man doppelt.
 
44. Reflektieren Sie
 
Machen Sie eine Reihe von Selbstportraits, die Sie in einer sich spiegelnden Oberfläche zeigt.
 
45. Blinzel-Trick
 
Es gibt Leute, die immer blinzeln, wenn man Sie fotografiert. Bitten Sie diese Personen die Augen geschlossen zu halten, bis Sie es sagen.
 
46. Beeindruckende Panoramas
 
Machen Sie mehrere, sich überlappende Aufnahmen einer Landschaft. Im Anschluss können Sie die einzelnen Fotos mit einer Bildbearbeitungssoftware zu einem beeindruckenden Panoramabild zusammenfügen.
 
47. Unterschiedliche Blickwinkel
 
Gewöhnen Sie sich an, ein Motiv aus mehreren Perspektivenzu fotografieren. Später können Sie das beste Foto aus der Sammlung heraus suchen. So können Sie sicher sein, dass immer ein gutes Bild dabei ist.
 
48. Musterlösung
 
Mit einem Teleobjektiv können Sie sich wiederholende Muster hervorheben. Das Teleobjektiv verdichtet die Gegenstände und verstärkt Ihre Wirkung.
 
49. Haben Sie Spaß
 
Man sieht Ihren Fotos an, ob Sie Spaß beim Fotografieren hatte. Also machen Sie Bilder und genießen Sie es. Viel Spaß!
 
50. Bilder teilen

 

Teilen Sie Ihre Foto-Tipps mit Familie und Freunden.

 

 

Quelle: PhotoBox

 

Unter www.photobox.de finden Sie weitere tolle Ideen rund um Ihre Digitalfotos!